Referenzen

Hier eine einige Projektbeispiele, die ich in einer Rolle als Projektleiter durchgeführt habe, teilweise mit international verteilten Teams.
Bei Interesse sende ich Ihnen gerne eine auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Auswahl zu.


  1. Portfoliomanagement
  2. New Business Development
  3. Produktmanagement
  4. New Business Development
  5. Kundenprojekt


1. Portfoliomanagement: Aufbau des Lösungsgeschäft

Seitenanfang - Übersicht - nächstes

Herausforderung:

Erhöhung des angebotenen Kundennutzen durch Aufbau eines Lösungsgeschäfts mit eigenen Produkten und Dienstleistungen sowie Einbindung ausgewählter Partner.

Maßnahmen:

  • Definition der Prozesse zum Solution Life Cycle Management und des Zusammenwirkens mit dem Produktmanagement
  • Identifikation von Schlüsselproblemen der Kunden und Definition attraktiver Lösungen
  • Aufbau eines Lösungsportfolios mit geeigneter Struktur und Lösungen aud eigenen Leistungen sowie ausgewählter Partner
  • Konsistente, standardisierte Dokumentation der Lösungen und Bereitstellung in einem strukturierten Intranetportal
  • Training der Beteiligten in der Geschäftseinheit und den Vertriebsteams zu Lösungsprozess und initialem Portfolioangebot
  • Coaching der Produkt- und Lösungsverantwortlichen bei der Dokumentationserstellung und kontinuierliche Überwachung der Qualität

Ergebnis:

  • Verabschiedung von Portfolio- und der Maßnahmenplan und damit Erreichung der Readiness zur organisatorischen Integration von Produkt-und Systemhaus
  • Erfolgreiche Platzierung initialer Lösungen bei Kunden


2. New Business Development: Produktvariante für Schwellenländer (BRIC)

Seitenanfang - Übersicht - nächstes - vorheriges

Herausforderung:

Entwicklung und Evaluierung der Idee einer speziellen Produktvariante für Schwellenländer.

Maßnahmen:

  • Marktanalyse, Ermittlung von Endkundenverhalten und Anforderungsprofilen
  • Analyse von Kosteneinsparungspotentialen
  • Vergleich mit Case Studies aus anderen Branchen
  • Ermittlung von Synergieeffekten und Zusatzkosten einer zusätzlichen Produktvariante
  • Analyse notwendiger Marketing- und Organisationsmaßnahmen zur ausreichenden Differenzierung der Produktvarianten im Markt

Ergebnis:

  • Annahme der erarbeiteten Entscheidungsvorlage, keine zusätzliche Produktvariante einzuführen
  • Optimierung des Weltmarktproduktes mit den erarbeiteten Designelementen


3. Produktmanagement: Redesign der Architektur eines konvergenten Abrechnungssystems

Seitenanfang - Übersicht - nächstes - vorheriges

Herausforderung:

Schaffung einer langfristig zielführenden HW- und SW-Architektur für den erfolgreichen Schritt zu konvergenten Abrechnungslösungen bei gleichzeitig drastischer Reduzierung der Projektkosten und der Gesamtkosten für den Kunden (TCO).

Maßnahmen:

  • Technologie-Benchmarking mit Lieferanten und Vergleich mit anderen Branchen hinsichtlich Transaktionsgeschwindigkeit und Hochverfügbarkeit
  • TCO-Analysen für verschiedene Optionen (große Multiprozessor-Server-Cluster, 2- und 4-Wege-Rack-Mount-Server-Farm, Blade-Server, Cloud-Installationen)
  • Technologietrendanalysen, Extrapolation von Kundenanforderungen
  • Erstellung eines Lebenszyklusmodells der Lösung beim Kunden und Bewertung der Architekturoptionen bzgl. TCO
  • Analyse des Delivery Prozesses und Identifikation von Optimierungspotential und Architekturabhängigkeiten
  • Erstellung eines Maßnahmenkatalogs mit individuellen Kosten-Nutzen-Bewertungen

Ergebnis:

  • Erreichung einer Best-in-Class Kostenposition (TCO Reduktion um 80%)
  • Erfolgreicher Proof-of-Concept der Integration mit 2 führenden Enterprise Application Suites
  • Erfolgreiche Präsentation auf der weltweiten Vertriebskonferenz sowie bei Kunden


4. New Business Development - Mobile Payment

Seitenanfang - Übersicht - nächstes - vorheriges

Aufgabe:

Herausforderung:

Identifizierung von Marktchancen und Ausarbeitung einer wirtschaftlich umsetzbaren Strategie für ein Lösungsangebot zu "Mobile Payment" auf Basis der bestehenden Prepaid-Kompetenz und Marktposition.

Maßnahmen:

  • Marktanalyse, Wettbewerbsanalyse, Technikanalyse
  • Erfassung von Anforderungen, Design möglicher Geschäftsmodelle sowie Ermittlung der rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Randbedingungen
  • Analyse von potentiellen Akquisitionszielen bzw. Kooperationspartnern
  • Verifikation der Ergebnisse mit Kunden in Afrika, Asien und dem Mittleren Osten
  • Knowhow-Aufbau bzgl. finanztechnischer und rechtlicher Anforderungen für ein Beratungsangebot
  • Zertifizierung des Prepaid-Systems nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführungssysteme (GoBS)

Ergebnis:

  • Ergänzung des Portfolio mit neuen Modulen zur Abrechnung der Inhalte von Drittanbietern
  • Workshops mit Netzbetreibern, Systemintegratoren und Investmentfirmen
  • Signifikanter Vertrauensgewinn bei den Kunden und spezifische Alleinstellungsmerkmale
  • Ausbau der Marktführerschaft im Online-Charging


5. Kundenprojekt - Fahrgastinformationssystem (FIS) für ICE-3 und ICE-T

Seitenanfang - Übersicht - vorheriges

Herausforderung:

Weiterentwicklung des Unterhaltungssystems im ICE-2 zu einem modernen und zukunftssicheren Fahrgastinformationssystem bestehend aus den Komponenten: (1) Audio/Video-Unterhaltung am Sitzplatz, (2) mobiles Kommunikations- und Ansagesystem für das Bahnpersonal, (3) elektr. Reservierungssystem mit Anzeigen am Platz, (4) elektronische Fahrtanzeiger innen und außen, (5) Info-Kiosk, (6) multimediales Bussystem für den flexibel koppelbaren Systemzug

Maßnahmen:

  • Anforderungsmanagement mit dem Kunden
  • Evaluierung und Adaptierung von Standardtechnologien zum Einsatz in Zügen
  • Weitgehender Ersatz proprietärer, Bahn spezifischer Technologien
  • Vereinbarung eines neuen Life-Cycle-Modells mit dem Kunden
  • Protoypenerstellung, Systemintegration

Ergebnis:

  • Abschluss der Designphase mit Abnahme durch die Gesamtprojektleitung und den Kunden Deutsche Bahn
  • Lieferbeginn für die Serienmontage